Gluggave∂ur- Fensterwetter in Island -


Hast du schon einmal von Gluggave∂ur gehört? Wörtlich übersetzt bedeutet es Fenster-Wetter und – ganz ehrlich – wenn ich so aus dem Fenster schaue, dann haben wir momentan ganz definitiv Gluggave∂ur.

So wie im Falle von „lagom“ und „hygge“ handelt es sich bei Gluggave∂ur natürlich mal wieder um einen skandinavischen Gemütlichkeits-Lifestyle-Trend. Dieses Mal stammt er aus Island.

Gluggave∂ur meint diese Art von Wetter, bei der wir es uns am besten zuhause gemütlich machen und dem Wetter nur durch die Fensterscheibe beim Tosen und Toben zusehen. Wir sehen also nicht das böse, ungemütliche Wetter – nein, wir staunen über die Windböen, die sich um unser Haus schlängeln, lauschen dem Prasseln der Regentropfen, die aufs Dach fallen und bestaunen das Wolkenspiel am Himmel.

Kennst du das auch, wenn du denkst: „Bin ich froh, dass ich ein Dach über dem Kopf habe?“ Genau das ist Gluggave∂ur.

Gluggave∂ur und Hygge

Gerade Sonntage, an denen es sich drinnen einfach richtig gemütlich machen kann, eignen sich hervorragend dafür.

Natürlich lässt sich Gluggave∂ur hervorragend mit Hygge kombinieren, in dem du die beispielsweise tolle Vorhänge vor das Fenster hängst und es dir bei einer Tasse Tee drinnen so richtig gemütlich machst.

Du fragst dich, wie man Gluggave∂ur richtig ausspricht? Dann schau mal bei Forvo vorbei.

Hast du Tipps, wie man Gluggave∂ur am besten genießen kann?

Also ich finde ja: Wärmflasche, Rosentee und Kladdkaka mit Kokos sind bei Schietwetter ein unbedingtes Muss. Was meinst du? Schreib mir unbedingt auch deine Tipps in den Kommentaren.

Hast du Lust, noch mehr über Island zu erfahren?

Dann habe ich hier ein paar Buchtipps für dich:

Wenn du skandinavientechnisch immer auf dem neuesten Stand bleiben möchtest,

folge mir unbedingt auf Facebook, Instagram oder Twitter. Ich freue mich, wenn wir uns dort treffen und kennenlernen.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Du bezahlst deshalb aber nicht mehr Geld.