Wusstest du's schon? ...- Trolle verstecken sich überall in Skandinavien! -


Sicherlich hast du dich schon gefragt, warum dieser Blog Trollland heißt oder? Na ganz einfach, weil Trolle in allen skandinavischen Ländern eine riesige Rolle spielen. Ich erzähl dir, wo sie ihr Unheil treiben.

Ein paar Kuriositäten über die Trolle in Skandinavien vorab:

  • 80 Prozent der Isländer glauben zwar an Elfen, aber nur ganze wenige an Trolle. Trotzdem fühlt sich die Elfenbeauftragte auch für Trolle zuständig.
  • Die Schweden bauen ihren Trollen sogar Miniaturkirchen
  • Kinder in Finnland fliegen mit einem magischen Trollticket
  • Der Zaubertroll aus Dänemark war zu Besuch im Weißen Haus
  • Wasserfälle in Norwegen entstehen, weil die Trolle von den Bergen pinkeln.

Trolle in Norwegen

Wenn du nach Norwegen reist, dann dauert es nicht lange, bis du einen Troll triffst. Und das, obwohl die doch der Sage nach tief versteckt in den dunklen Wäldern leben. Die Norweger aber haben das touristische Potenzial ihrer Mitbewohner erkannt und verkaufen sie holzgeschnitzt als Kunsthandwerk an jeder Ecke.

Schön sind sie dabei gar nicht: Buckelig und mit riesiger Nase, die wie eine schlaffe Kartoffel aus dem Gesicht hängt. Wie groß Trolle in Wirklichkeit sind, weiß übrigens keiner so genau. Manche glauben, dass sie kleine Zwerge sind, andere meinen, dass sie so groß wie Berge sind, die ganze Wälder auf ihrem Rücken tragen. Und obwohl es ja gar nicht mal so warm dort oben im Norden ist, tragen viele von ihnen gerade mal einen Lendenschurz.

Ach ja, und fies sind die Trolle, zumindest hier in Norwegen. Leben in Seen und ziehen dort die Angler ins Wasser, laufen einäugig durch den Wald und reißen Bäume aus oder verfolgen Menschen und beißen ihnen von hinten in den Nacken. Nee, Menschenfreunde sind die Trolle wirklich nicht. Zum Glück tauchen sie nur in der Nacht auf, denn bei Sonnenlicht erstarren sie zu Stein. Und wusstest du, dass die vielen Wasserfälle im Land eigentlich die Toiletten der Trolle sind? Die lachen sich natürlich scheckig über uns, weil wir die so toll finden.

Trolle in Schweden

Wenn dir die Trolle in Norwegen zu unheimlich sind, dann reise lieber nach Schweden. Dort sind sie nämlich um einiges freundlicher. Als kleine Lektüre empfehle ich dir die Ballade „Herr Mannelig“ über die Trolldame, die sich sehnlichst wünscht, ein Mensch zu werden. Du siehst schon: In Sachen Emanzipation sind die Trolle in Schweden ganz weit vorne – weil es sie nicht nur in männlicher, sondern auch in weiblicher Gestalt gibt.

Auch wenn manche Trolle in Schweden gutmütig sind, so sind sie auch geheimnisvoll und unzuverlässig. Und den Mythos, dass sie menschliche Kinder aus ihren Betten stehlen und gegen ihre eigenen tauschen, kennt man auch hier.

Trotzdem bauen viele Schweden den Trollen kleine Häuser in ihren Vorgärten, in denen sie wohnen dürfen. Sogar Miniaturkirchen für die Trolle gibt es.

Trolle in Island

Ja, es gibt sie wirklich, die isländische Trollbeauftragte. Gut, ihr offizielles Amt nennt sich „Elfenbauftragte“ und ist an das Bauamt der Stadt Reykjavík angegliedert. Aber Erla Stefánsdóttir sagt selbst, dass sie sich auch für andere unsichtbare Wesen wie Trolle und Gnome verantwortlich fühlt. Damit diese in Island besonders geschützt werden, hat Stefánsdóttir eine „Landkarte der verborgenen Welt“ erstellt. Wenn nun einer auf isländischem Grund bauen möchte, dann wird sie gefragt, ob das für die Trolle klar geht. Unglaublich, aber wahr: So manches Bauvorhaben wurde schon geändert oder sogar verhindert.

Die Einwohner stehen hinter ihrer Trollbeauftragten: Schließlich glaubt mehr als die Hälfte Umfragen zufolge an die Existenz von Naturgeistern.

Trolle in Dänemark

Anders in Dänemark: Hier ist der Glaube an die Naturgeister nicht mehr verbreitet. Umso stolzer ist man auf seinen Zaubertroll, der in den 60ern und 90ern zuhauf in die Welt emigrierte. Hast du auch noch einen zuhause?

Entstanden ist die Figur in den 1930er Jahren, als Thomas Dam seiner Tochter einen Troll schnitzen wollte, der nicht so böse wie die Trolle der nordischen Mythologie sein sollte. In den 50ern begann die Produktion und 1963 brachte die erste weibliche Pilotin, die jemals alleine den Pazifik überquerte, Betty Miller, ihren Zaubertroll Damit mit zu ihrem Treffen mit John F. Kennedy, als sie im Weißen Haus geehrt wurde.

Trolle in Finnland

Auch in Finnland hat man den Trollen ihr böses Image geraubt. Sicher kennst du die Mumins, oder? Diese niedlichen nilpferdartigen Trollwesen von Tove Jannson. Sie sind inzwischen echt Kult in Finnland. Sogar ein Museum in Tampere ist ihnen gewidmet. Und einen eigenen Freizeitpark gibt es auch, den „Muumimaailma“. Und Kinder, die mit Finnair fliegen, bekommen am Mumin Check-in Schalter ein magisches Ticket als Bordkarte und können durch eine eigene Sicherheitskontrolle gehen.

Warst du schon einmal bei den Trollen?

Und weil es in Skandinavien richtig viele Troll-Orte gibt, möchte ich sie dir in Zukunft ALLE vorstellen! Warst du auch schon mal an einem und hast Lust, davon zu berichten? Dann schreibe mir doch hier unten in den Kommentaren oder – wenn es ausführlicher werden soll und du einen Gastbeitrag schreiben möchtest an birte@trollland.eu. Ich freue mich!

Möchtest du noch mehr über die Trolle lesen?

Dann folge mir doch einfach auf FacebookTwitter und Instagram. Dort gebe ich dir viele Reisetipps und erzähl dir, was Skandinavien so ausmacht.

Und noch ein paar Lesetipps …

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Du bezahlst deshalb aber nicht mehr Geld.